Dienstag, 24. März 2015

Blogparade: Ganz neu beginnen?

[Blogparade] Wenn du dein Leben nochmal neu starten könntest – was würdest du dann tun?


Die Idee zu dieser Blogparade fand ich bei Sandra von ganzichselbst



Blogparaden... eigentlich so gar nicht mein Ding, aber diese hier hat es mir irgendwie doch angetan: Was würde ich tun, wenn ich mein Leben noch eimal neu beginnen könnte?


Eigentlich handelt es sich bei dieser Fragestellung bereits um eine vollkommen redundante Überlegung: Weshalb sollte ich mir Gedanken darüber mache, was ich ändern würde? Dazu gibt es eigentlich nur eine einzige Antwort und die lautet: Um mir darüber klarzuwerden, was genau ich in meinem Leben tatsächlich ändern WERDE. Futur statt Konjunktiv. Denn wir können unser Leben ändern. Noch einmal neu beginnen. Und zwar zu jedem Zeitpunkt.

Von Erkrankungen muss ich an dieser Stelle natürlich absehen. Wer sich im Laufe der Zeit eine Verletzung oder eine chronische Krankheit eingefangen hat, kann wohl tatsächlich nicht mehr Bergsteiger, Tänzer oder ähnliches werden, wobei das natürlich nicht heißen muss, dass man sich an den Bergen nicht mehr erfreuen oder Musik in irgendeine Form in Bewegung umsetzen kann. Dies gehört aber in eine andere Kategorie. Da nehme ich mich nicht aus. Sängerin beispielsweise kann ich mit meinen derzeitigen Problemen wohl auch nicht mehr werden, wobei aber auch das vom Musikstil abhängig ist.

Was ich eigentlich sagen wolle, ist aber folgendes: Wer mit Argumenten kommt, weshalb es nicht mehr möglich ist, einen Neustart zu wagen, sollte sich meiner Meinung nach zunächst einer ganz anderen Frage stellen: Wenn mir die Dinge, die ein Neustart mit sich brächte nicht wichtig genug sind, um mein jetziges Leben zu verändern, würde ich mein Leben denn dann überhaupt anders haben wollen? Oder bin ich nicht vielmehr im Grunde meines Herzens so zufrieden mit dem, das ich erreicht habe und das mich jetzt in eben diesem Leben hält, dass ich es, zumindest im Groben, wieder genauso aufziehen und lediglich die Voraussetzungen ein wenig modifizieren würde?

Sonntag, 22. März 2015

Bachsche Geburtstagswünsche



Lieber Jojo, wie ich Dich nenne wenn wir unter uns sind, um Verwechslungen mit Flip, Friedi. Chris, Toffi und den anderen Mitgliedern der Bach-Familie auszuschließen (mal ehrlich, wenn es zu eurer Zeit eine Telefonauskunft gegeben hätte, oder Karriereportale wie Linkedin, und jemand auf die Idee gekommen wäre, unter dem Stichwort “Musik” nach dem Namen “Bach” zu suchen, hätte er euch wahrscheinlich hinterher auf einen Kuraufenthalt verklagt, um seine Nerven und das Durcheinander in seinem Kopf wieder zu sortieren, und falls irgendjemand bei einem eurer Familientreffen nach dem “Johann” gesucht hätte, wäre es ihm sicher ähnlich ergangen. Wahrscheinlich hätte es der Einfachheit halber neben Facebook auch noch ein Bachbook gegeben...oder Musi-VZ, oder vielleicht auch Instabach. Hätte zumindest den armen Seelen, die Jahre ihres Lebens damit verbracht haben, das Bachwerkeverzeichnis zusammenzustellen, nur um hinterher unter die Nase gerieben zu bekommen, dass die bekanntesten Menuette ohnehin falsch einsortiert sind, ein paar graue Haare erspart).

Jedenfalls, noch einmal ganz kurz und von Herzen: Herzlichen Glückwunsch zu … hmmm.zum Geburtstag? Oder zur Geburtswoche? Oder der Geburtsdiadekade?