Freitag, 28. November 2014


 
 
 
Heute hat der Frökenbruder Geburtstag und kann sich an dieser Stelle einen weiteren Geburtstagsgruß abholen :)
Davon abgesehen war heute irgendwie überhaupt nichts los. Wahrscheinlich war es sogar den ganzen sonst so aktiven Missgeschichen und Problemen zu kalt und sie haben sich nicht aus ihren kuschelig warmen Fettnäpfchen heraus in meinen Tag gewagt...
 
 
Dafür habe ich die Kommode fertigdekoriert, die Gehege geputzt, unterrichtet, geübt und einen Gang durch die Innenstadt gemacht.
Das eigentlich eingeplante Cellopodium am Abend wurde mir dann doch etwas zu spät.
Schließlich bin ich immer noch ein bisschen angeschlagen, hab ne Unmenge Sachen zu lernen und muss außerdem noch Bettwäsche waschen, trocknen und Betten beziehen.
Immerhin bekomme ich morgen Besuch.

 
 
 
In der Buchhandlung überfiel mich übrigens die unbändige Lust, mir einen spannenden englischen Krimi mitzunehmen und einfach mal abzuschalten.
So viel Lust, ein Buch aus Papier zu kaufen, habe ich nicht mehr verspürt, seitdem ich mir vor eineinhalb Jahren den Kindle zugelegt habe :)
Mein Kompromiss mit meinem Gewissen: Werner Keils “Musikgeschichte im Überblick”.
 In der Druckausgabe.
 
 

Donnerstag, 27. November 2014


 
 
 
In letzter Zeit erlebe ich so viele “solche Tage...”, dass ich es schon unter “solche Monate” abhaken könnte :)
Mal abgesehen von der Kommode, die ich heute Vormittag noch besorgt habe (Weihnachtsdeko... hach, ich hasse Stehrümchen, die absolut keine Funktion erfüllen, aber ich liebe schöne Sachen... vor allem diese Hirsche, die derzeit überall zu sehen sind … tollerweise gibt es Geweihe heutzutage aus Kunstharz, so dass man sich fühlen kann, wie ein veganer Jägersmann (bzw Jägersfröken), der /die nur Brokkoli jagt...nunja, das Kunstharzgeweih musste leider mit zu mir nach hause kommen )...

 
...nun ja, also abgesehen von der Kommode und dem Un-Hirsch-Geweih, hatte ich heute 4 Schüler, bzw Klassen auf meiner Tagesliste. Davon kam der erste eineinhalb Stunden zu spät, die zweite eine Stunde und 20 Minuten zu früh, der dritte gar nicht...und die letzte Kleingruppe hätte ich fast umarmt, weil sie alle pünktlich angetrabt kamen :D
 
Fröken: -ness ist ein Suffix, das ein Substantiv bildet. Happy ist ein Adjektiv, mit der endsilbe -ness wird es zum Hauptwort. Aus fröhlich wird Fröhlichkeit. Sweet wird zu sweetness. Kennt jemand noch ein Beispiel für ein Hauptwort mit -ness?
 
Herr L: Loch Ness!
 
 
Kommode zusammenschrauben mit Huckleberry
 
 
Es ist vollbracht, allerdings noch etwas kahl
 

Mittwoch, 26. November 2014

 
Si-sa-sonnenschein... wenigstens ein paar Stunden lang.

 
Dafür zeigt sich Raureif an allen Ästen und Zweigen. Winterdiamanten.
 
Arbeitsentwurf abgegeben. Endlich!
Fröken: Ich dachte, ich geb Ihnen mal die ersten 35 Seiten, damit Sie mich rechtzeitig bremsen können, wenn das alles Quatsch ist.
Professor: Das mache ich sicher nicht, weil von Ihnen nämlich niemals Quatsch kommt.
Fröken (sagt:) Dankeschön! (denkt:) Du kennst mich üb-er-haupt nicht! :D

Fröken Finemang und Quatsch sind praktisch Synonyme... das ist sozusagen mein zweiter Vorname... ich bin bereit, alles ernst zu nehmen, nur nicht, selbst ernst zu sein :)

 
Wie im musikwissenschaftlichen Arbeiten gelernt: Schlussfolgerungen im Sinne von Prämisse + Prämisse = Konklusion ist eben nur richtig, solange die Prämissen nicht falsifiziert werden (ein einziger Tag mit mir würde sie Sache mit dem Fröken ungleich Quatsch sofort für falsch erklären) oder die Konklusion nicht zirkelschlussgleich zugleich auch Teil einer Prämisse ist.
 
Hach ja, mich freut es ja, dass er so über mich denkt... er war ja mit das ausschlaggebende Argument für das Studium in DD statt in LE...
Der irrste Job des Tages bestand übrigens darin, seitenweise Texte, die in IPA (also Lautschrift) geschrieben waren und unterschiedliche Themen in unterschiedlichen britischen Regiolekten enthielten, abzulesen und auf Soundfiles zu speichern. Muss man nicht begreifen, muss man sich nur gut bezahlen lassen :)
Mal wieder ein Beweisfoto, dass das Fröken nie einen Pullover finden wird, der ihr steht...



Dienstag, 25. November 2014

 
Das Dorf erwacht. Die Heizung hat es allerdings noch nicht eingeschaltet :) Brrr, war das kalt heute!
 
Obwohl es sogar ein klein wenig Sonne gab


Musikhochschule



Mit meinem Kurs für Alte Musikgeschichte ging es in die Galerie der Alten Meister.

Wieder etwas gelernt: Wenn man seinen Rucksack einschließt, ist unbedingt darauf zu achten,
dass keine Riemen hervorhängen, die der Besucher, der das Schließfach darunter belegt, versehentlich mit einschließen könnte.
Sonst passiert nämlich folgendes:


Nicht sehr geschickt, wenn man noch Termine hat und nicht weiß, wann die Schließfachbeleger wiederkommen... am Ende half nur noch eine Schere.

Montag, 24. November 2014


Regen.... kalt, grau, nass.... ein Tag, an dem man eigentlich im Bett bleiben möchte,
was natürlich nicht möglich ist.
Statt dessen gab es viel zu schreiben, Besorgungen zu machen, Uni, Arbeit, aufräumen...
was Montage angeht, halte ich es manchmal wie die Boomtown Rats:
Tell me why I don't like Mondays...
 
Sortieren.... mach ich überraschenderweise sogar irgendwie gerne.
Ich liebe es, hinterher mehr Ordnung und ein gewisses System zu haben.
Das gibt mir ein (trügerisches) Gefühl der Sicherheit.
Die beste Waffe gegen nasskalte Tage: Nassheißer Tee :)
 
              Mein Nebensitzer in Gehörbildung zieht sein Gebäck aus der Tasche,
summt Gershwin und erklärt dabei, es handle sich um “An American in Dresden” :D



Sonntag, 23. November 2014


Tage wie heute muss es wahrscheinlich auch geben: Man schläft schon schlecht, bekommt morgens den Kopf nicht frei und die Augen nicht auf, quält sich durch die wichtigsten Verpflichungen und hat am Ende doch das Gefühl, nichts eledigt zu bekommen... da ist es gut, wenn man wenigstens ein paar Dokumente und eine Hand voll Fotos hat, die belegen, dass der Tag überhaupt existiert hat.

Sonne soll es heute auch mal gegeben haben :) Allerdings war es dabei so dermaßen kalt, dass ich mich so viel wie möglich drinnen aufgehalten habe.

Vogelfutter habe ich allerdings überall nachgefüllt... wenigstens etwas. 
Zählt das als "an der frischen Luft gewesen"?